SV Heilgersdorf müsste Pole-Position räumen

Kreisklasse 3: Auch wenn der SV Heilgersdorf aktuell auf Rang eins steht, würde er im Falle eines Abbruchs nicht in die Kreisliga zurückkehren. Das gelänge vielmehr dem ersten und einzigen Verfolger TSV Scherneck. Der holte 22 Spielen 52 Punkte und damit 2,36 im Schnitt je Partie. Der SV Heilgersdorf käme auf nur 2,30 (23 Partien/53 Zähler). Im Kampf um den Klassenerhalt würde sich – im Vergleich zur aktuellen Tabelle – nichts ändern. Die drei Punkte der (SG) Eyrichshof/Ebern 2 reichen nach 24 Spielen nur zu einem Quotienten von 0,13. Die Zweite des TSV Staffelstein käme auf immerhin 0,71 und hätte, ebenso die der TSV Rossach, hinter dem man zwei Zehntel zurückliegt, den Klassenerhalt geschafft. 

 

 

Die Quotienten-Tabelle

1. (2) TSV Scherneck 2,36
2. (1) SV Heilgersdorf 2,30

3. (3) SV Hut-Coburg 1,78
4. (5) SV Tambach 1,70
5. (6) DJK/FC Seßlach 1,67
6. (4) SpVg Ahorn 1,63

7. (7) TSV Coburg-Scheuerfeld 1,55
8. (9) SpVgg Dietersdorf 1,38
9. (8) TSV 1860 Bad Rodach 1,38
11. (10) SV Hafenpreppach 1,30
10. (11) TSV Gleußen 1,29

12. (12) SpVg Wüstenahorn 1,27
13. (13) SpVg Eicha 1,14
14. (14) TSV Rossach 0,91
15. (15) TSV 1860 Staffelstein 2 0,71
16. (16) (SG) Eyrichshof/Ebern 2 0,13

 

 

 

Training in Corona Zeiten

🖤💛 Training in Corona Zeiten – wie geht ein Verein damit um?
Das Training wird ins Kinder-/Wohnzimmer verlegt!
Seit Frühjahr 2020 trainiert die Abteilung TANZ des TSV Scherneck online mit ihren Mitgliedern.
Online Training – dies war für alle neu ob Trainier oder Tänzer, jeder hatte Fragezeichen im Kopf. Wie gestalten wir das Training, wie wird es ablaufen, klappt alles mit der Technik und die wichtigste Frage macht es überhaupt so viel Spaß wie in der Halle?
Aller Anfang ist schwer! Wir haben es aber gemeistert!
Die Technik hat uns am Anfang etwas auf die Probe gestellt, weil nicht jeder gleich reingekommen ist, es war kein Ton oder ein Bild da. Aber mittlerweile klappt es einigermaßen gut. Ein paar Probleme haben wir immer noch, aber seitdem wir zwei Lizenzen vom Programm Zoom gekauft haben, funktioniert es besser und wir können auch Musik mit einspielen.
DANKE hier an den Verein! 🖤💛
Das Training bauen Sabrina und ich genauso auf wie in der Halle, wir beginnen mit einem Aufwärmtraining und gehen dann in die Tänze über. Jeder übernimmt einen Teil und wir wechseln uns dann jede Woche ab. Aktuell üben wir die Tänze der Faschingssitzungen von 2019, da viele in andere Gruppen hochgerutscht sind und diese noch nicht kennen. Die Tänze für den Fasching 2022 sind auch schon auf dem Papier und müssen nur noch umgesetzt werden.
Es ist natürlich was ganz anderes den Kindern die Schritte über den Laptop zu erklären, anstatt dass sie vor uns in der Halle stehen. Leider können wir keinerlei Aufstellungen und Positionen üben, wir versuchen es den Kindern immer so bildlich wie möglich zu erklären.
Wir haben den Kindern immer Videos geschickt von verschiedenen Kombis, Tanzausschnitten und Aufwärmmöglichkeiten, dass sie auch daheim üben können. Sie haben sich dann auch motiviert und haben daheim etwas geübt, was wir sehr toll finden. Fortschritte haben wir dann im Training gesehen.
Eine kleine Weihnachtsfeier haben wir auch online gemeinsam gefeiert.
Der Fasching darf natürlich dieses Jahr nicht ganz fehlen, deswegen haben wir mit unseren Kleinsten eine virtuelle Faschingsparty gemacht. Sie haben sich riesig gefreut. Wir haben zusammen getanzt, Spiele gespielt und Konfetti durch das Wohnzimmer geschmissen.
Außergewöhnliche Situationen fordern außergewöhnliche Methoden.
Wir trainieren online in den Altersgruppen von 4 – 18 + Erwachsene.
Die Kinder sind froh, dass wir uns jede Woche trotz Corona sehen und gemeinsam trainieren können. Die Beteiligung ist auch sehr hoch. Die Motivation lässt manchmal etwas nach, aber dass legt sich auch schnell wieder. Wir sind froh, dass die Beteiligung so hoch ist, da wir ja leider kein Ziel vor Augen haben, wann wir wieder gemeinsam auftreten können. Wir sind auch dankbar, dass die Eltern die Kinder unterstützen und ihnen die technischen Geräte bereitstellen.
WIR SIND STOLZ AUF EUCH! 💪👏
Für Sabrina und mich war das auch alles eine komplett neue Situation und wir mussten uns auch viel Gedanken drübermachen, wie wir das Training online gestalten. Wir setzten uns zusammen hin und erarbeiteten ein Konzept. Wir haben uns ausgetauscht, wie wir was umsetzen können und vor allem was überhaupt möglich ist. Man muss ganz anders denken als in der Halle. In der Halle haben wir oft Zirkeltraining mit verschiedenen Geräten gemacht, aber das geht zu Hause im Wohnzimmer leider nicht. Ich denke aber, dass wir das ganz gut umgesetzt haben.
Wir sind froh, dass wir auch in einer so schwierigen Zeit als Team zusammenhalten! Das ist sehr wichtig für unsere Gemeinschaft!
Wir denken auch immer gerne zurück, was wir alles erlebt haben, gemeinsam beim Training und bei den Auftritten. Dieses Jahr wäre es wieder soweit gewesen und wir wären auf der Bühne gestanden für die Faschingssitzungen des TSV Scherneck.
Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass wir uns bald wieder alle in der Halle sehen und gemeinsam für Auftritte trainieren können.
Tänzerin sein ist mehr als nur tanzen!
Die Turnhalle ist gesperrt, also tanzen wir online zusammen. Lachen ist gesund-lachen verbindet uns Mädels im TSV Scherneck!
Corona kriegt uns Tanzmädels nicht klein.
Tina Forkel
Trainerin Garden TSV Scherneck 🖤💛

Michael Bleitner zieht Bilanz: “Für mich eine schlimme Niederlage”

Herr Bleitner, mit welchen Zielen gehen Sie in die Rückrunde?
Michael Bleitner: Wir wollen so schnell wie möglich die Klasse halten.

Auf einer Skala von eins bis zehn, wie würden Sie die bisherige Runde bewerten?
Michael Bleitner: Es ist schwierig, die bisherige Runde in Zahlen auszudrücken. Sie war auf alle Fälle durchwachsen. Wir könnten durchaus den einen oder anderen Punkt mehr auf dem Konto haben. Es fehlt aber oft an der Konzentration, egal ob vor dem Tor oder beim Verteidigen.

Gab es ein Spiel, mit dem Sie so richtig zufrieden war, ein Highlight der Saison?
Michael Bleitner:
In Weidach haben wir unsere beste Saisonleistung gezeigt. Da haben wir unsere Chancen konsequent genutzt und es dem Gegner sehr schwer gemacht, ins Spiel zu kommen.

Und bei welcher Partie sind Sie aus dem Kopfschütteln nicht mehr rausgekommen?

Michael Bleitner: Unser Kirchweihspiel gegen Stöppach war das schlechteste bislang. Da hat aus unserer Sicht nichts geklappt und Stöppach hat uns absolut verdient geschlagen.

Woran muss in der Vorbereitung intensiv gearbeitet werden, damit es im Frühjahr besser klappt?
Michael Bleitner: Vor dem Tor müssen wir unsere Chancen einfach konsequenter nutzen. Insgesamt müssen wir als Mannschaft wesentlich konzentrierter sein.

Was können Ihre Jungs dagegen schon richtig gut? Wo haben Sie sich in den vergangenen Monaten entscheidend verbessert?
Michael Bleitner: Die Mentalität unserer Mannschaft ist wirklich klasse. In den letzten Spielen haben wir dann auch die individuellen Fehler deutlich reduziert und weniger Gegentore erhalten.

Mal angenommen, Sie könnten sich Ihren Wunschspieler von einem Ihrer Liga-Kontrahenten ins Team holen. Auf wenn würde Ihre Wahl fallen und warum?

Michael Bleitner: Ich bin mit unseren Jungs echt zufrieden. Wir haben einige aus der Jugend dazubekommen und dann sind da noch ein paar alte Hasen, die immer wieder aushelfen. Die Mischung stimmt also und dementsprechend stellt sich die Frage für mich nicht.

Wie haben Sie den Rücktritt von Martin Klöpsch gesehen. Wer betreut das Team seitdem und gibt es hier in der Pause eine Veränderung?
Michael Bleitner: Für mich eine schlimme Niederlage. Die Truppe hätte gerne weiter unter ihm gespielt. Es ist wirklich sehr schade, dass seine Amtszeit in Scherneck so zu Ende gegangen ist. Unsere Trainer der ersten Mannschaft, Heiko Brückner und Markus Ziegelhöfer, haben dann den Großteil der Spiele als Trainer übernommen. Haben sich die Spiele mit der ersten Überschnitten, dann sind Steffen Riedel und ich eingesprungen. Jörg Opel wird ab sofort die zweite Mannschaft übernehmen. Ein erfahrener Spieler, der sich jetzt als Trainer beweisen will.

Gibt es im Winter Neue oder Abgänge? Kehren verletzte oder lange Zeit fehlende Spieler zurück?
Michael Bleitner: Wir haben im Winter keine Abgänge zu verzeichnen, können dafür aber auf vier neuer Spieler begrüßen. Wer dann, wo spielt, werden unsere Trainer nach der Vorbereitung entscheiden.

Wer wird sich am Ende den Meistertitel sichern und warum?
Michael Bleitner: Im Moment ist es ja ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Fortuna Neuses und dem FC Bad Rodach. Schwer zu sagen, wer am Ende ganz oben steht. Zudem ist der SV Heubach ja noch in Lauerstellung.

Was muss am Saisonende passiert sein, damit Sie sich zufrieden und ganz entspannt zurücklehnen können?Und welche Schlagzeile sollte dann bei anpfiff.info zu lesen sein?
Michael Bleitner: Wenn wir die Klasse halten und die jungen Spieler integriert haben, dann können wir zufrieden sein. Dementsprechend wäre dann auch eine Schlagezeile die man gerne liest: Scherneck II schafft vorzeitig den Klassenerhalt.

anpfiff.info möchte gerne die „Stillen Helden“ aus den Vereinen vorstellen. Helfer im Hintergrund, die seit vielen Jahren da sind und ohne die gar nichts geht! Wer aus Ihrem Verein hat sich da auf jeden Fall eine Erwähnung verdient und warum?

 Michael Bleitner: In erster Linie Timo Kleiber,  dann unsere TSV-Rentnerbande und unser Greenkeeper.